Parasitäres Verhalten: Kaufen wo es am billigsten aber am schlechtesten für uns alle ist!

Denken wir mal nach, was wir häufig machen!

Was tun wir eigentlich, wenn wir immer das billigste Angebot nutzen? Schaden wir uns letztlich damit selbst? Sägen wir nicht an dem Ast auf dem wir sitzen und fallen letztlich runter, auf den Boden der Tatsachen? Wenn der Arsch den weh tut, ist es noch harmlos, ist er ab ist nichts mehr zu retten!

Die Bankster, die Discounter, die Behörden und die Bauern

Der Bauer, von dem alle von uns abhängig sind, ist kurz davor das Handtuch zu werfen und fragt sich, ob sein Leben eigentlich noch Sinn macht. Jeden Morgen um 4 Uhr aufstehen, einen Kaffee reinziehen und dann ab in den Kuhstall. Der Tag endet meistens spät und ist mit viel Büroarbeit und den Tagesplan für morgen noch nicht zu Ende. Dann kommen die Frau und die Kinder, die allerlei Vorwürfe parat haben warum zu wenig Geld in der Kasse ist. Am nächsten Morgen steht ein Banktermin an. die Rendite, die keine mehr ist, ist rückläufig und der Bangster überlegt, ob es an der Zeit ist ein Insolvenzverfahren einzuleiten. Der Bangster hat längst einen amerikanischen Investor im Rücken, der nur darauf wartet im Auftrag von Monsanto & Co. an billiges Ackerland zu kommen. TTIP steht unmittelbar an und ist es erst im Sack werden die Preise wieder steigen. Das ist schlecht für die Finanzzocker!

Möglich gemacht haben das im Vorfeld die Discounter, die die Preise für Agrarproduckte in den Keller getrieben haben und die Bauern in die Schuldenspirale getrieben haben.

Die örtlichen Behörden sind Handlanger der EU und der angloamerikanischen Finanz- und Konzerneliten und somit die Vollstrecker, die nicht nur die Bauern, sondern alle Bürger in den EU-Ländern enteignen und versklaven.

Geld ist Macht

Wer Geld (wertloses Falschgeld in $) besitzt, kann alles auf der Welt kaufen, außer unsere Seele, es sei denn wir sind selbst käuflich. Dann haben wir verloren und sind Sklaven des Systems, was dann alles mit uns machen kann. Wollen wir Nutten des Systems sein?

Nein! Wir haben die Macht!

Wenn wir die Geschäfte in unserer Nachbarschaft unterstützen, unsere Konten nicht bei Systembanken führen lassen und den US- Konzernen wie Amazon, Ebay&Co., Google & Co. die rote Karte zeigen ist es schon mal ein Anfang. Ich kaufe meine Balkonblumen einzeln in der Gärtnerei, meine Bücher im Fachhandel (nachdem ich mich bei dem Lohn- und Steuerbetrüger Amazon schlau gemacht habe) und mein Essen auf dem Wochenmarkt, beim Bauern und meinem regionalen, inhabergeführten EDEKA-Markt, wo alle möglichen Leute unterschiedlichen Alters und Aussehen einen Arbeitsplatz haben.

Nicht mit mir! Verarschen und versklaven lasse ich mich nicht!

Und Ihr?

Wenn alle mitmachen, ist Schluss mit lustig für die selbsternanten Eliten, die eigentlich nur Parasiten sind!

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Allgemein, Deutschland, EU, Finanzwelt, Innenpolitik, Welt abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Parasitäres Verhalten: Kaufen wo es am billigsten aber am schlechtesten für uns alle ist!

  1. jojo471160 schreibt:

    Konsequent und richtig. Leider gibt es auch viele Menschen, die nicht mehr wählen können.
    Doch das war schon immer die Wurzel des Übels und ist eine Spirale, die umso besser wirkt, je weniger Einkommen zur Verfügung steht.
    Tauschhandel/Regionalgeld … würde dem Spuk ein sofortiges Ende bereiten.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s