Zitate über den Islam, in Verbindung zu heutigen Ereignissen

Der  Orientalist und Publizist Hans-Peter Raddatz , hatte schon 2002 eine klare Erklärung für die Anschläge auf Charlie Hebdo, Anderswo und was noch zu erwarten ist:
„Von Allah zum Terror?“, München 2002, S.71

… „In keiner anderen Kultur, geschweige denn Religion findet sich die Kodifizierung von Mord, Raub, Versklavung und Tributabpressung als religiöse Pflicht. In keiner anderen Religion findet sich die geheiligte Legitimation von Gewalt als Wille Gottes gegenüber Andersgläubigen, wie sie der Islam als integralen Bestandteil seiner Ideologie im Koran kodifiziert und in der historischen Praxis bestätigt hat. Nicht zuletzt findet sich kein Religionsstifter, dessen Vorbildwirkung sich wie bei Muhammad nicht nur auf die Kriegsführung, sondern auch auf die Liquidierung von Gegnern durch Auftragsmord erstreckte.“ …

Sir Winston Churchill ; ehemaliger britischer Premierminister Großbritanniens
macht bereits 1899 darauf aufmerksam, dass in Zentralafrika der Islam schon gestreut hat.

Heute sehen wir ganz konkret die Auswirkungen eines islamischen Massengenozids in vielen Afrikanischen Ländern. Die christlichen Werte bei uns sind auf den Nullpunkt gesunken. Churchill geht im folgenden Zitat darauf ein, dass uns unser Glaube und die Wissenschaft vor der Übernahme durch den Islam geschützt haben. Werden wir untergehen wie das alte, dekadente Rom? Wir scheinen darauf hinzuwirken!

Zitat:“ Es gibt keine stärker rückschrittliche Kraft auf der Welt als den Islam.  Weit entfernt davon, dem Tod geweiht zu sein, ist der Mohammedanismus ein militanter und bekehrerischer Glaube. Er hat bereits in Zentralafrika gestreut, zieht bei jedem Schritt furchtlose Krieger heran, und wäre nicht das Christentum in den starken Armen der Wissenschaft geborgen, der Wissenschaft, gegen die er (der Islam) vergeblich gekämpft hat, würde die Zivilisation des modernen Europas vielleicht fallen, so wie die Zivilisation des alten Roms gefallen ist.“ …

1899 konnte Churchill noch nicht wissen, was das Öl der islamischen Welt für den Westen bedeuten würde. Der Westen ist zur Hure geworden! Große Teile der Realwirtschaft wurden und werden mit Ölgeldern islamischer Diktaturen aufgekauft. Die Wirtschaftsleistungen westlicher Gesellschaften gelangen über Ausschüttungen von Aktiengewinnen direkt in die häufig islamischen Ölländer, die große Anteile unseres Know How und Wirtschaftsvermögen besitzen. Man kann es Sklaverei nennen. Diejenigen, die mit Ihrer Arbeit Werte geschaffen haben, führen den Gewinn an die Aktionäre außerhalb ihrer Länder ab. Oft an Diejenigen, die sie bekämpfen und alle Werte des ausgebeuteten Volkes im Sinne des Islam anwenden.

Zitat Churchill:… “Die Auswirkungen sind in vielen  (islamischen)Ländern offensichtlich, leichtsinnige Gewohnheiten, schlampige Ackerbaumethoden, schwerfällige Wirtschaftsgebräuche und Unsicherheit des Eigentums herrschen überall da, wo die Nachfolger des Propheten regieren oder leben. Eine erniedrigende Sinnlichkeit beraubt dieses Leben von seiner Würde und seiner Verbesserung, das nächste von seiner Ehre und Heiligkeit. Die Tatsache, dass nach mohammedanischem Gesetz jede Frau einem Mann als sein absoluter Besitz gehören muss, sei es als Kind, als Ehefrau, oder als Geliebte, schiebt die endgültige Ausrottung der Sklaverei zwingend hinaus bis der islamische Glaube aufgehört hat, eine wichtige Macht innerhalb der Menschheit zu sein.

Wie sahen die Nationalsozialisten des dritten Reichs den Islam?

Heute ist jeder der etwas gegen die Islamisierung hat ein Nazi! Das behaupten zumindest unsere Politiker, Medien und viele Künstler. Überall tauchen bei Demonstrationen gegen Pegida Parolen auf: Wie Nazis raus, Deutschland ist bunt, Der Islam bedeutet Frieden und gehört zu Deutschland.

Bin ich jetzt ein Nazi, wenn ich schreibe, was die Nazis über den Islam dachten? Sind nicht vielmehr diejenigen, die mich als Nazi beschimpfen dumme, unwissende und ignorante Idioten, die schon im dritten Reich den Holocaust erst möglich gemacht haben und zwar durch Ignoranz der Wahrheit? Sind sie nicht in Wirklichkeit die Helfer, die einen erneuten Holocaust , diesmal im Gewand des Islam, in unserer Gesellschaft helfen auszulösen?

Zitat  Adolf Hitler: Hätte bei Poitiers nicht Karl Martell gesiegt: Haben wir schon die jüdische Welt auf uns genommen – das Christentum ist so etwas Fades -, so hätten wir viel eher noch den Mohammedanismus übernommen, diese Lehre der Belohnung des Heldentums: Der Kämpfer allein hat den siebenten Himmel! Die Germanen hätten die Welt damit erobert, nur durch das Christentum sind wir davon abgehalten worden. Quelle: Adolf Hitler (NSDAP), deutscher Kanzler, 27. Aug. 1942 (Jochmann, Adolf Hitler – Monologe im Führerhauptquartier, S. 370)

Zitat: Heinrich Himmler: 

“Ich muss sagen, ich habe gegen den Islam gar nichts, denn er erzieht mir in dieser bosniakischen SS-Division namens Handschar seine Menschen und verspricht ihnen den Himmel, wenn sie gekämpft haben und im Kampf gefallen sind. Eine für Soldaten praktische und sympathische Religion!“

Was sagte der  Großmufti Mohammed Amin al-Husseini zur Freundschaft mit den deutschen Nazis:

 “Die Freundschaft zwischen Muslimen und Deutschen ist viel stärker geworden, weil der Nationalsozialismus in vieler Hinsicht der islamischen Weltanschauung parallel läuft. Die Berührungspunkte sind: Der Monotheismus und die Einheit der Führung. Der Islam als ordnende Macht. Der Kampf, die Gemeinschaft, die Familie und der Nachwuchs. Das Verhältnis zu den Juden. Die Verherrlichung der Arbeit und des Schaffens.”

Ich hoffe das hier dargestellte reicht aus, um jeden Leser die Erkenntnis zu bringen, dass derjenige auf einen falschen Trip ist, der den Islam zu Deutschland zugehörig empfindet, außer er ist selbst ein Nazi!

Liebe Deutschen, hört endlich auf die Fehler des Dritten Reichs wiederholen zu wollen. Diesmal kommt der Faschismus durch den Islam, wo er immer schon hingehörte.!

Wacht auf, und setzt die Freiheit nicht aufs Spiel. Der Islam lässt keine Freiheit zu. Die Bedeutung des Islam bedeutet Unterwerfung und nicht eine bunte Gesellschaft, die Ihr so gerne habt.

Ich glaube, dass diese Zitate genug darüber aussagen was wirklich hinter dem Islam steckt, zumal wir hier nicht über irgendwelche Spacken reden, die nicht ernst zunehmen sind. Unsere flüchtige Moderne ist geschichtsvergessen. Der Islam hatte vor gar nicht all zu langer Zeit große Gebiete Europas eingenommen und konnte zurückgeschlagen werden. Heute entschuldigt sich der Westen wegen der  Kreuzzüge. Hier ist irgendetwas krank uns aus den Ruder gelaufen.

Hier ein Zitat von Karl Marx, welches sich die Grün/Linken und die Antifanten einmal auf der Zunge zergehen lassen sollten:

„Der Koran teilt die Welt in Gläubige und Ungläubige. Der Ungläubige ist „harby“, d. h. der Feind. Der Islam ächtet die Nation der Ungläubigen und schafft einen Zustand permanenter Feindschaft zwischen Muslimen und Ungläubigen.”

Für alle gebildeten Menschen, die Anhänger des Humanismus und der Aufklärung sind: Hier ein  Zitat von Voltaire:

“Der Koran lehrt Angst, Hass, Verachtung für Andere, Mord als legitimes Mittel zur Verbreitung und zum Erhalt dieser Satanslehre, er redet die Frauen schlecht, stuft Menschen in Klassen ein, fordert Blut und immer wieder Blut. Doch dass ein Kamelhändler in seinem Nest Aufruhr entfacht, dass er seine Mitbürger glauben machen will, dass er sich mit dem Erzengel Gabriel unterhielte; dass er sich damit brüstet, in den Himmel entrückt worden zu sein und dort einen Teil jenes unverdaulichen Buches empfangen zu haben, das bei jeder Seite den gesunden Menschenverstand erbeben lässt, dass er, um diesem Werke Respekt zu verschaffen, sein Vaterland mit Feuer und Eisen überzieht, dass er Väter erwürgt, Töchter fortschleift, dass er den Geschlagenen die freie Wahl zwischen Tod und seinem Glauben lässt: Das ist nun mit Sicherheit etwas, das kein Mensch entschuldigen kann, es sei denn, er ist als Türke auf die Welt gekommen, es sei denn, der Aberglaube hat ihm jedes natürliche Licht des Verstandes erstickt.”

Ich frage mich: Wie kann es sein, dass eine angeblich so aufgeklärte Gesellschaft so dumm sein kann die Lügen der Islamverbände „Islam bedeutet Frieden und Toleranz“ zu glauben?

Zitat: Joachim Kardinal Meisner (ehemaliger und angefeindeter Erzbischof von Köln):

„Toleranz predigt der Islam immer nur dort, wo er in der Minderheit ist.“

Warum es nur Islamverbände und Islamkonferenzen gibt und keine Konferenzen für andere Religionen? Darauf hat das folgende und letzte Zitat eine Antwort.

Zitat: Mahatma Gandhi über den Islam:

… „Während Hindus, Sikhs, Christen, Parse und Juden gemeinsam mit einigen Millionen Anhängern aniministischer Religionen, alle miteinander in relativer Harmonie koexistieren konnten, gab es eine Religion, die keine Kompromisse schließen konnte und abseits stand vom Rest: der Islam“ …

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Islam, Kirche, Medien, Welt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s