EU will sogenannte Intoleranz zum Straftatbestand machen

Das Ende der Meinungs- und Pressefreiheit, aber auch die Freiheit der Gedanken steht vor dem Aus. Der Europäische Rat für Toleranz und Versöhnung hat ein entsprechendes Statut vorgelegt, was vom Europaparlament verabschiedet werden soll. Intoleranz wird darin zum Straftatbestand erhoben, gleichbedeutend mit schwerer Körperverletzung. DWN, 06.01.2014

Das Lied „Die Gedanken sind frei“ war in der DDR verboten, da freie Gedanken der Feind einer gleichgeschalteten, totalitären Gesellschaft sind. Eine Gleichschaltung des Denkens scheint auch das Ziel des Europäischen Rates für Toleranz und Versöhnung zu sein, der eine Behörde für Toleranz und Verständigung fordert.

Die Frage, die sich stellt ist, „Wer bestimmt eigentlich was und wem gegenüber man tolerant zu sein hat?“ 

Da Intoleranz mit dem Straftatbestand der schweren Körperverletzung gleichgestellt werden soll, wird es möglich sein jeden Menschen zu kriminalisieren, der nicht dem Mainstream bzw. der veröffentlichten Meinung entspricht. Kommt der Europäische Rat für Toleranz und Versöhnung mit seinen Zielen durch, ist die Stasi, die wir aus der DDR kennen, wieder Realität geworden. Die Regierenden könnten dann frei entscheiden welche Meinung genehm und welche als intolerant bezeichnet wird.

Wir dürfen nicht verkennen, welche Auswirkungen solche Beschlüsse auf unser Leben haben, zumal mit Erziehungsmaßnahmen bzw. Umerziehungsmaßnahmen seitens der Behörde gedroht wird.

Wir haben es heute mit Politikern zu tun, die von ihren Fachgebieten oft nicht die geringste Ahnung haben und längst vom Lobbygruppe jeder Couleur beherrscht werden und lediglich deren Interessen umsetzen . Wer letztlich steuert, was genehm ist und was nicht, lässt sich oft schwer ergründen, da der Lobbyismus nicht öffentlich ist. Der Mensch stellt nur noch eine Ressource dar, die es lediglich auszubeuten gilt.

Durch die Verfolgung „intoleranter“ Meinungen, die häufig als Phobien bezeichnet werden, kann es möglich werden jeden als krank und behandlungsbedürftig  zu erklären, der nicht der Einheitsmeinung entspricht.

Als Phobie oder phobische Störung wird in der Psychoanalyse und Psychiatrie eine sich zwanghaft aufdrängende Angstvorstellung bezeichnet. Sie tritt gegen bessere Einsicht auf und kann durch sie auch nicht beherrscht werden.

Wir sehen täglich in den Nachrichten, wie sich in der muslimischen Welt unterschiedliche islamische Glaubensgruppen gegenseitig abschlachten und dabei vor den Frauen und Kindern keinen Halt machen. Äußern wir uns kritisch gegenüber dem Islam, werden wir durch Medien und Politik entweder als rassistisch oder islamophob bezeichnet, also als intolerant oder krank. Wir sollen gezwungen werden unser Denken abzuschalten und Zusammenhänge nicht mehr erkennen zu dürfen. Was dabei vergessen wird ist, dass eine verblödete Gesellschaft keinen Nutzen mehr für den Fortschritt und gesellschaftliche Entwicklung hat.

Wir dürfen uns auch nicht mehr für christliche Werte, wie die traditionelle Familie und die sich auf eigene Werte beziehende Kindererziehung berufen. Wir sollen gezwungen werden Homosexualität gutzuheißen und den demografischen negativen Wandel, somit unsere nicht mehr stattfindende gesellschaftliche Reproduktion  auszublenden.

Olaf Scholz, Generalsekretär der SPD, äußerte sich bereits im Jahr 2002, dass es ihm darum ginge die Hoheit über die Kinderbetten zu bekommen, was heute mit den Krippen für Kleinstkinder in vollem Gange ist. So werden in naher Zukunft die Statuten des europäischen Rat für Toleranz und Versöhnung überflüssig, da bereits Kleinstkindern ihren Eltern weggenommen werden, um einerseits die Mütter in die Versklavung des Arbeitsmarktes zu schicken und andererseits nach DDR-Manier den Kindern eine staatlich indoktrinierte Erziehung zu verpassen.

Diese Entwicklung führt unsere Gesellschaft in eine nie dagewesene Sklaverei, da die technischen Möglichkeiten des digitalen Zeitalters eine Totalüberwachung dieser schmutzigen Ziele ermöglicht. In eine solche Welt überhaupt noch Kinder hineinzusetzen ist fragwürdig, aber vielleicht auch gar nicht notwendig. Warum nicht gleich genetisch perfekte Kinder aus der Retorte. Bieten wir dieser Entwicklung nicht rechtzeitig die Stirn wird das Leben nicht mehr lebenswert sein. Also was haben wir zu verlieren wenn wir endlich einen Schlussstrich unter diesen Wahnsinn der auf Ideologien gegründeten Bevormundung setzten.

Noch haben wir die Möglichkeit es zu verhindern, da das Statut des europäischen Rat für Toleranz und Versöhnung noch nicht vom EU-Parlament beschlossen ist. Wenn es erst die neue EU-Behörde zur Überwachung der Toleranz und eine EU-Staatsanwaltschaft gibt, die jeden strafrechtlich oder  psychiatrisch maßregeln kann, ist es zu spät.

Toleranz ist selbstverständlich eine Tugend, wenn sie richtig verstanden wird. Ist die Toleranz jedoch auf Ideologien gebaut, die sich in der Vergangenheit als Irrlehren herausgestellt haben und unglaubliches Leid über die Menschheit gebracht haben, wird alles was diesem Weltbild nicht entspricht als intolerant gebrandmarkt. Ich meine hiermit insbesondere die sozialistische-marxistische Ideologie, aus der sich die Frankfurter Schule, die moderne Psychologie und die 68er Revolution entwickelt haben, einhergehend mit einem zerstörerischen Sittenverfall der heute wie ein Wolf im Schafspelz daher kommt und von unseren Medien und den meisten Politikern  vorangetrieben und gutgeheißen wird.

Die abendländisch- christlichen Werte sollen abgeschafft werden, da sie in den Augen der neuen Scheineliten intolerant sind und nicht mehr in das neue Weltbild passen. Die Nächstenliebe wird auf der Strecke bleiben, da das neue Weltbild rein materiell geprägt ist und die Familienbande, wo jeder wegen seiner selbst willen geliebt wird, aufhebt.

Wie weit diese Entwicklung fortgeschritten ist, zeigt der letzte Kongress für die Familie des Compact-Magazin 2013 in Leipzig, wo linke Demonstranten gewalttätig störten und Besucher und Referenten angriffen und verletzten. Einige Referenten sagten aus Angst ihre Teilnahme ab, da sie im Vorfeld der Veranstaltung massive Drohungen erhielten. Schlimmer noch, es wurden Störer in die Veranstaltung geschleust, deren Eintrittskarten von den Jusos und der grünen Jugend bezahlt wurden. Wir haben schlimmes zu erwarten, wenn diese Lobby es schafft, dass die traditionelle Familie als etwas unwertes und intolerantes definiert wird. Ziel scheint es zu sein eine bindungslose Gesellschaft zu schaffen, die nicht mehr im Stande ist sich demokratisch gegen diese Entwicklung zu wehren.

Filme:

Was mit der zukünftigen gesellschaftlichen Toleranz gemeint ist, kann an Hand des folgenden Videos von der Compact-Konferenz für die Familie gesehen werden. Wird der Initiator Jürgen Elsässer demnächst von der EU wegen Intoleranz angeklagt?

Bitte sehen Sie auch den zweiten Film, der gestern bei Berlin direkt zu sehen war, wo der CSU Abgeordnete auf das Schärfte auf undemokratische Weise von dem Moderator angegriffen wird.

Das Ende der Meinungsfreiheit und Demokratie!

Compact-Konferenz Leipzig, der Lärm im Hintergrund sind Störer der Jusos, Grüner Jugend und Schwulen- und Lesbenverbände

 

 

Berlin direkt

 

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s