Frohe Weihnachten und ein gutes Jahr 2013 allen treuen Lesern (2 Filme am Ende)

Weihnachten ist das Fest der Liebe und des Gedenkens an die Geburt Jesu, der pure Liebe ist. Bei vielen von uns  ist Weihnachten verkommen zu einem Fest des Konsums, wo das Gedenken an Jesus Christus kaum noch Platz findet.
Weihnachten ist für die Meisten ein Fest, dass in der Familie gefeiert wird, so auch bei uns. Doch die Familie ist kleiner geworden. Aus elf wurden zehn, dann acht und dieses Jahr nur noch fünf. Schuld daran ist die Ein-Kind-Familie, derzeit noch ohne Enkelkinder.
Doch bei einer großen Zahl von Menschen ist keine Familie mehr vorhanden oder durch unterschiedliche Wohnorte auseinandergerissen. Häufig sind Scheidung, Streitereien, Kinderlosigkeit oder schlichtweg Resignation die Folge fortschreitender Einsamkeit und Isolation.  Gottlosigkeit, materielle Zwänge und der allgemeine Werteverfall, aber auch ein gefühltes, unterschwelliges Unmutsgefühl, was die Zukunft betrifft, beschleunigen diese Entwicklung noch. 

Unsere Politik und Wirtschaftssystem haben längst andere Prioritäten gesetzt, als individuelle Verantwortung, Selbstbestimmtheit, Freiheit, Zusammengehörigkeit und Geborgenheit. Menschen die isoliert und voneinander getrennt sind, sind leichter zu beherrschen und zu manipulieren. Die technische Entwicklung unterstützt diese Tendenz noch. Überall sieht man Menschen mit Kopfhörern, Smatphones oder Tablet-PC´s, die nur noch ins Netz schauen oder mit ihrem eigenen Kopf beschäftigt sind.

Der weihnachtliche Konsum hat auch sein Gutes, sollte er zumindest. Man macht sich Gedanken, mit welchem Geschenk man anderen eine Freude bereiten kann. So denkt man zumindest zu Weihnachten und an Geburtstag an den andere Menschen.
Doch folgt man Jesus nach, kann jeder Tag wie Weihnachten sein. Sei es ein freundliches Wort, ein Lächeln, oder die Achtung des Mitmenschen, in dem man ihm hilfreich und vorausschauend zur Seite steht und ihm nicht die Tür vor der Nase zu fallen lässt, die Kinderkarre die Treppe mit hochträgt und ihn einfach liebevoll mit Würde behandelt.

Jesus Lehre bezieht sich auf alle Menschen, egal welcher Religion, Herkunft oder Stand. Unser Wohlstand, unsere Gesetzte und soziale Errungenschaften, wie die soziale Marktwirtschaft, beruhen auf den christlichen Glauben und Wertesystem. Die soziale Marktwirtschaft und das christliche Wertesystem wurden abgelöst vom größten Versicherungsbetrug der Nachkriegszeit: die Agenda 2010, die durch die Rot-Grüne Bundesregierung unter Gerhard Schröder eingeführt wurde. Von einem auf den anderen Tag wurde die Lebensleistung eines Menschen vernichtet, wenn er in die Hartz IV Falle geraten war. Man konnte mit größter Lebensleistung für die Gesellschaft von heute auf morgen alles verlieren und war gleichgemacht mit denen, die nie gearbeitet haben. Alle fallen ins gleiche Netz der Hartz IV Falle. Die nächste Falle von Rot-Grün ist schon in Vorbereitung. Euro-Bonds! Die Vergemeinschaftung aller Schulden der EU. Rentenansprüche sind auch Lebensleistungen. Doch wo bleiben sie, wenn wir in jeder Hinsicht eine Gemeinschaftshaftung haben. Ich denke ebenfalls in der Hartz IV Falle, wenn wir uns die überhaupt noch leisten können.

Die Zeit der Zusammengehörigkeit und das christliche Wertesystem unserer Kultur soll abgeschafft werden, zu Gunsten der Gleichheit aller Menschen. Doch Lebewesen und sogar Schneeflocken sind einzigartig. Auch jeder Apostel Jesu war einzigartig. Also warum sollen wir nun gleichgeschaltet werden. Der Feind der Lehre Christi ist in erster Linie der Sozialismus, der Nationalsozialismus, aber auch der Islam und sogar die Kirche selbst. Die Welt zu retten wird, wenn überhaupt möglich, lange Zeit in Anspruch nehmen. Wenn aber unsere abendländische, christliche Kultur erst mal so geschwächt ist, dass sie im Untergrund dahinvegetiert, ist unsere Identität wohl für lange Zeit verloren. Besser vergessen wir nicht die Zeit der sozialen Marktwirtschaft. Wäre diese nicht das bessere Programm für die Globalisierung, als der Turbokapitalismus mit grenzenloser Gier und den Krieg jeder gegen jeden.

Durch die immer mehr inzwischen auch Mittelstand und Bildungsbürger betreffende Armut (Hartz IV für alle, mit und ohne Arbeit), ausgelöst durch Gleichmacherei, Gier und Ignoranz, sowie Masseneinwanderung bildungsferner, vorwiegend islamischer Einwanderer, gilt fast überall nur noch Geiz ist Geil. Sehr viele Menschen verfügen inzwischen über kein angemessenes Einkommen, um faire Preise für gute Arbeit zu zahlen. Die durch die Staatsschulden und Selbstbedienung der Banken bedingte Abgabenpolitik führt nicht nur zu einer Schieflage im eigenen Land, sondern überall auf der Welt.

Durch ein Euro Lohn am Tag Lohn in den sogenannten Entwicklungsländern, gepaart mit der Ausplünderung der Ressourcen werden immer mehr Flüchtlingsströme losgetreten. Oft sind diese Länder von der Natur her paradiesisch, doch Korruption, vom Turbokapitalismus getriebene Gier und nicht zuletzt islamische Bürger- und Eroberungskriege machen das Paradies zur Hölle.
Würden wir im Westen nur einen Dollar/Euro für ein Kleidungsstück bzw. für Agrarprodukte mehr bezahlen, wäre die Armut eingedämmt, vorausgesetzt das Geld bekommt bei denen an die unter dieser Armut leiden. Doch meistens landet das Geld Ausbeutern und korrupten Beamten.

Nur Liebe, Licht, Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit können unsere Weltprobleme langfristig ändern und lösen. Solange aus ideologischen, politischen, oder egoman – kapitalistischen Interessen Hungersnöte, Kriege und Armut produziert werden und die Botschaft Jesu Christi: Liebe Deinen nächsten wie Dich selbst“, bekämpft und verachtet wird, bleibt die Erde ein Jammertal.

Der Islam mit der Scharia beruht auf Abschreckung, nicht auf Einsicht, Liebe und Freiheit.
Der Islam lässt die Freiheit des Glaubens nicht zu, sondern stellt einen Absolutheitsanspruch auf die ewige Gültigkeit des Wortes Mohameds. Alles was abweicht muss eliminiert werden.
Der Gott der Christenheit lässt uns die Freiheit zu entscheiden ihn zu lieben, da er weiß, dass erzwungene Liebe keine wahre Liebe sein kann, da wir keine Wahlfreiheit hätten an ihn zu Glauben und ihn zu lieben. So müssten wir Liebe mit Zwang definieren, was absurd wäre, da Liebe nur freiwillig sein kann.

Unsere Kultur und Identität zu bewahren und zu schützen, soll auch im nächsten Jahr das Ziel dieser Seite sein. Verknüpft mit der Hoffnung, dass in Zukunft noch viele Generationen in Frieden, Freiheit und Selbstbestimmung in einer intakten Umwelt leben können. Frei von jeglicher ideologischer Unterdrückung, egal welcher Herkunft.

Doch nur das Gesetz des liebenden Gottes, was zu höherer Einsicht führt, kann uns Frieden geben. Also nehmen wir besser die biblischen Gesetze ernst und schaffen gemeinsam eine lebenswerte Welt für alle Menschen und Kreaturen. Die 10 Gebote des Alten Testaments, verbunden mit dem Evangelium Jesu Christi, insbesondere der Bergpredigt können uns in eine sichere Zukunft führen.

Lasst uns Weihnachten der Geburt Jesu Christi in Frieden huldigen und uns seiner Lehre bewusst werden.

Frohe Weihnachten auf Erden für alle Menschen und ein glückliches, neues Jahr, wünscht die Wertewelt mit der Hoffnung auf echte positive Veränderung in 2013

Das folgende Video von Tanuku soll uns klar machen, was schief läuft auf der Welt und uns von westlicher Dekadenz und Hochmut befreien und uns zurück zu unseren christlichen Wurzeln führen.

Wie wäre es mit folgenden Vorsatz für ein nachhaltiges Jahr 2013
Vegan zu Gunsten der Erde

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s