AfD- Führung: Maulkorb für die breite Basis? Wird die AfD überflüssig?

Die AfD befindet sich mitten in einem Richtungskampf. Auf der einen Seite die Wirtschaftsliberalen, Lucke, Henkel und Starbatty, auf der Anderen, Gauland, Höcke und wohl ein sehr großer Teil der Mitglieder und Wähler. Die von den Thüringer AfD-Vorsitzenden Björn Höcke verfasste  Erfurter Resolution, die den Weg der AfD  von einer echten Alternative zu den deutschen Einheitsparteien in Gefahr sieht, folgte postwendend eine von Henkel, Starbatty & Co. verfasste Deutschland Resolution.

Henkel fordert von den Unterstützern der Erfurter Resolution einen Parteiwechsel, was bedeuten könnte, dass die AfD die meisten Mitglieder verlieren könnte. Bereits beim Parteitag 2014 in Erfurt stimmte eine breite Mehrheit gegen Russlandsanktionen und kurze Zeit später stimmten Lucke, Henkel und Starbatty im EU-Parlament für Sanktionen gegen Russland. Sie sind damit der Basis in den Rücken gefallen und haben der AfD schwer geschadet.

Henkel bezeichnet die Erfurter Resolution, sowie Kritik an der westdeutschen Führungsspitze als dauernde Querschüsse aus dem Osten, die sich negativ auf die Hamburgwahl ausgewirkt haben und der FDP stimmen gebracht habe. Es wird wohl eher umgekehrt sein. Warum soll der Wähler nicht das Original FDP wählen, anstatt bei der in Westdeutschland farblosen liberalen AfD. Sollte die Clique um Henkel & Co. den weiteren Kurs der AfD bestimmen, wird sich die AfD zu Gunsten der Blockparteien in Luft auflösen. Eine wahre Alternative ist beim liberalen Wirtschaftsflügel  nicht mehr erkennbar.

Beide Flügel werden gebraucht, sonst fliegt der AfD-Vogel nicht!

Wird der konservative Flügel abgesondert verliert die AfD ihre Identität mit der sie als Bürgerbewegung bei den Wahlen angetreten ist. Es reicht nicht wenn Wirtschaftsprofessoren und ein Industrielobbyist den Ton angeben und die breite Masse der Nichtwähler hinter sich lassen. Die AfD hat nur eine Change und zwar die Unzufriedenheit der Bürger, die durch den Berliner Elfenbeinturm erzeugt wurde, ernst zunehmen. Russlandsanktionen, TTIP-Unterstützung, das Schönreden des Kopftuchurteils und die Anbiederung an Merkels CDU, zwecks Koalitionsmöglichkeit, stürzt die AfD in den politischen Tod. Der heutige Noch-AfD-Wähler wird entweder wieder CDU und FDP wählen, oder wieder zum Nichtwähler werden.

Henkel greift harsch seine Widersacher an und spaltet die Partei

Henkel in der JF:

„Wenn wir erfolgreich bleiben wollen, dann nur als wahre Volkspartei und nicht als sektiererische Rechtsaußenpartei, die sich auf völkisches Gedankengut reduziert und Ausländerfeindlichkeit unter dem Deckmantel der Opposition gegen die verbreitete ‘Political Correctness’ im Land in Kauf nimmt. Eine Partei, die nach dem Gusto der ‘Erfurter Erklärung’ gestrickt wird, hätte – mit Ausnahme von vielleicht Niedersachsen – null Chancen sich in einem westlichen Bundesland oder gar im Bund insgesamt durchzusetzen.“

Wer die Erfurter Resolution gelesen hat, weiß, das Henkels Anschuldigungen haltlos sind und die Partei sprengen werden. Will er das? Kann sein, die AfD ist, wenn sie auf Kurs bleibt in der Lage in Deutschland die Politik zu ändern. Allerdings nicht als Koalitionspartner der CDU, denn das würde lediglich den Amtsträgern die Pfründe sichern. 5% reichen, um ein Ministeramt zu erhaschen. Der andere Weg kann zu ernstzunehmenden Wahlergebnissen bis zu 30% führen, die den Blockparteien das Grausen lehren.

Es muss endlich Schluss sein mit der Political Correctness und der Anbiederung an das Gutmenschentum. Fehlt nur noch dass Lucke sagt:”Der Islam gehört zu Deutschland”. Dann sollen Lucke, Henkel und Co. besser aus der AfD austreten und zurückgehen wo sie hergekommen sind- in die CDU! Stattdessen wollen sie die, die frischen Wind in die deutsche Politik bringen den Selben aus den Segeln nehmen und zum Parteiaustritt bewegen.

Das Gegenteil ist der Fall

Henkel & Co. sollten ihre Sachen packen, oder sich auf das beschränken wo sie sich mit auskennen – in Wirtschaftsfragen, allerdings nur, wenn sie sich für den Bürger einsetzen und nicht für internationale Konzerne und Finanzmafia. Sonst könnte man fast ahnen, dass die Bilderberger grüßen lassen um die AfD zu Gunsten der FDP zu zerlegen. Der Bilderberger Patrik Lindner würde sich freuen. Die Bürgerschaftswahlen in Hamburg haben gezeigt, wohin der eingeschlagene AfD-Weg führt. Viele Mitglieder der AfD kommen aus der FDP und sind zurückgekommen. Die FDP zog an der AfD in Hamburg vorbei und diese zitterte um den Einzug in die Bürgerschaft. Henkel gab jedoch den Konservativen seiner Partei daran die Schuld. Nein, die Nichtwähler konnten nicht aktiviert werden, die eh schon Liberalen wählten lieber gleich das Original: Die FDP!

Erfurter Resolution des konservativen Flügel der AfD

Deutschland Resolution der FDP 2.0   AfD-Wirtschaftsliberalen

Veröffentlicht unter AfD, Allgemein, Deutschland, EU | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Journalismus in Schweden: Vergewaltiger, die Staatsbürger muslimischer Länder sind werden als Schweden bezeichnet

Die nachfolgende Übersetzung ist die gekürzte Version eines Artikels von Julia Caesar, die auf dem Blog Snaphanen veröffentlicht wurde. Es geht um die Vergewaltigungsepidemie in Schweden, die immer weiter um sich greift. Schon oft wurde über die Situation geschrieben, aber es ist immer schlimmer geworden.

Der Gruppenvergewaltigung einer 45-jährigen Frau auf der Fähre Amorelia der Viking Line folgte einer weitere Vergewaltigung. Die Journalisten vergewaltigten die Wahrheit und die schwedische Öffentlichkeit, indem sie sie über die Ethnie der Kriminellen belogen. Die acht mutmaßlichen Täter waren angeblich Schweden, obwohl sie aus Somalia bzw dem Irak kommen.

Vier der festgenommenen Kriminellen, die verhaftet wurden, waren somalische Bürger und Muslime. Keiner hat die schwedische Staatsbürgerschaft. Aber in den Medien werden sie in dicken fetten Überschriften “Schweden” genannt. Wieder einmal ziehen die schwedischen Medien ihre skrupellose Agenda in Bezug auf gewalttätige kriminelle Migranten durch. Die Täter werden geschützt, die Opfer völlig ignoriert.


Fünf Mal mehr Vergewaltigungen von Migranten – ganz normal

In einer gesunden Gesellschaft haben die Bürger das Recht auf Information, wenn es um besonders grausame Verbrechen geht, um sich über die Risiken, denen sie ausgesetzt sind, einen Überblick zu verschaffen.

Wie sollen sich die schwedischen Frauen und jungen Mädchen gegen Vergewaltigung schützen, wenn sie nicht wissen, dass die Migranten fünf mal höher repräsentiert sind?

Der schwedische Rat zur Kriminalitätsprävention deckte dies in seinem Bericht aus dem Jahr 2005 auf. Jetzt sind zehn Jahre vergangen und man vertraut immer noch den Zahlen, die 10-15 Jahre alt sind.

Aus politischen Gründen hat es keine neueren Berichte gegeben. Die gesamte schwedische Öffentlichkeit, einschließlich der Medien und staatlichen Behörden haben übereinstimmend beschlossen, alles das totzuschweigen, was die destruktiven Konsequenzen der Massenimmigration, der Islamisierung und des Multikulturalismus betrifft.


Journalisten schützen Schwerstkriminelle

Schweden hat keine gesunde Gesellschaft sondern eine ziemlich kranke. Die Lügen eitern vor sich hin und durchdringen immer mehr Teile der Gesellschaft. Die Politiker begehen die schlimmsten Vergewaltigungen.

Die Gruppenvergewaltigung auf der M/S Amorella ist das direkte Ergebnis der Massenimmigration nach Schweden aus muslimischen Ländern und von primitiven Kulturen, die jetzt seit Jahrzehnten schon vor sich geht.

Die Politik der Massenimmigration hat unter anderem dazu geführt, dass unser Land in Europa in Bezug auf Vergewaltigungen führend ist und es immer mehr und immer brutalere Vergewaltigungen schwedischer Frauen gibt.

Zehntausende Frauen werden jedes Jahr auf dem Altar des Multikulturalismus geopfert. Den Politikern sind die Opfer egal. Ihr Schweigen zeigt ihre Indifferenz gegenüber der Sicherheit ihres Volks. Keine schwedische Regierung hat sich jemals darum gekümmert, dass man versuchen sollte die Vergewaltigungsrate zu senken, indem man die Migration von Muslimen minimiert – der einzig gangbare Weg. Die Sicherheit der schwedischen Frauen über die Massenimmigration zu stellen wäre natürlich Rassismus.


“Außergewöhnliche Stimmung mit internationalem Touch”

Wollen Sie sich einen Tag bei einer Kreuzfahrt auf der Ostsee entspannen? Eine “außergewöhnliche Stimmung” mit einem “internationalen Touch” genießen? So werben die Schiffseigener der Viking Lines auf ihrer Webseite.

“Die M/S Amorella bietet Tagesreisen an, die Sie täglich von und nach Åbo bringen, jeden Abend ab Stockholm. Man kann eine außergewöhnliche Stimmung mit internationalem Touch erleben, gutes Essen, zollfreie Einkäufe, komfortable Spa-Bäder und schwedische Bands, jeden Freitag und Samstag in unserem Nachtclub.”

Die 45-jährige Eva (nicht der richtige Name) war eine davon, die sich ein Ticket auf der Amorella gekauft hatte, um am 30. Januar 2015 eine Kreuzfahrt nach Åbo zu machen.

Vielleicht wollte sie nur ein wenig entspannen. Aber die Reise endete auf unerwartete Weise. Sie wurde in eine Kabine gezerrt und von sieben Somaliern und einem Iraker vergewaltigt.


Vier von den Fünfen hatten die somalische Staatsbürgerschaft

Der Petterson Blog veröffentlichte die Namen der fünf mutmaßlichen Täter, die festgenommen wurden, drei in Finnland und einer in Schweden.

Abdullahi Barre Barre, geboren 1992, Sundbyberg. Somalischer Bürger.

Ahmed Nur Abdurahman Ahmed, geboren 1991, Hässelby. Somalischer Bürger. Zuvor wegen verschiedener Eigentumsdelikte verurteilt.

Abdullahi Ahmed Jama,geboren 1991, Spånga.Somalischer Bürger..

Mohamed Ahmed Abdi, geboren 1990 in Mogadishu, Somalia. Somalischer Bürger..

Bjar Mhamad Shakir, geboren 1987 in Arbil, Irak. Schwedischer Bürger, aber auch mit irakischer Staatsbürgerschaft. Zuvor verurteilt wegen verschiedener Verbrechen wie Drogenhandel, Spritztouren mit fremden Autos, Diebstahl, Raub, usw.

Vier der acht mutmaßlichen Vergewaltiger waren schon mal im Gefängnis. Alle sind Muslime aus Somalia und haben die somalische Staatsbürgerschaft. Vier wurden freigelassen, darunter der Iraker Bjar Mhamad Shakir, aber sie sind weiterhin verdächtig das Verbrechen begangen zu haben.

“Die vier Personen wurden vorläufig auf freien Fuß gesetzt, stehen aber immer noch unter Verdacht, ich kann nicht ins Detail gehen worauf sich der Verdacht bezieht, weil die Ermittlungen noch im Gange sind”, sagt Staatsanwältin Elisabeth Brandt.


Die gesamten Medien nennen die Täter “schwedisch”

Der Gruppenvergewaltigung der 45-jährigen Eva folgt eine weitere Vergewaltigung. Die Journalisten vergewaltigen die Wahrheit und das schwedische Volk.

Die schwedischen Journalisten betrachten es als ihre Pflicht die gewalttätigen Kriminellen zu schützen, indem sie die Öffentlichkeit in Bezug auf deren Ethnie belügen. Sie unterschlagen gewohnheitsmäßig Fakten und tragen so aktiv zu den Vergewaltigungen der Mädchen und Frauen bei.

Wochenenden bringen gewöhnlich wenig Nachrichten hervor und darum sind die Büros unterbesetzt. In dieser Situation kommt eine Gruppenvergewaltigung mehr als gelegen. Rasch posten die schwedischen Medien ihre Schlagzeilen:

Mehrere schwedische Männer verdächtigt wegen Vergewaltigung auf Finnland Fähre (Dagens Nyheter)

Sechs schwedische Männer vergewaltigen Frau in Kabine (Aftonbladet)

Sechs Schweden festgenommen wegen Vergewaltigung auf Fähre (Expressen)

Acht Schweden verdächtigt wegen Vergewaltigung auf Fähre (TT)

Alle Berichte stammen von TT (einer Nachrichtenagentur), die die gesamten schwedischen Medien beliefert. Sogar in den finnischen Medien werden die Verdächtigen Schweden genannt, wie in diesem Zitat aus dem Helsingfors Dagblad:

“Nach Angaben von Ekot wird die Ermittlung an Schweden abgegeben, denn alle Männer sind Schweden.”

Aber die Information kommt von SR Ekot in Schweden.


Somalische und irakische Bürger werden “Schweden” genannt

Das staatliche schwedische Fernsehen (SVT), alle großen Zeitungen und jedes kleine Käseblatt schreit förmlich heraus, dass Schweden eine Gruppenvergewaltigung auf einer finnischen Fähre begangen haben. Die Glocken haben noch nicht einmal in den Redaktionen der Zeitungen geklingelt, als sich herausstellte, dass die Männer somalische Übersetzer benötigten während sie im finnischen Amtsgericht festgehalten wurden.

Die Mehrheit der Öffentlichkeit, die sich einzig auf die Mainstream Medien verlässt, bekommt natürlich den Eindruck, dass ihre Landsleute dieses schreckliche Verbrechen begangen haben.

Warum belügen die Journalisten das schwedische Volk absichtlich? Sie tun es, um ihre eigene kranke Agenda voran zu bringen und sie wollen die Vorstellung einhämmern, dass schwedische Männer allesamt Vollblut-Rassisten, Nazis, Barbaren und brutale Gruppenvergewaltiger sind.

Hauptsächlich geht es aber darum, dass die schwedischen Journalisten geschworen haben, kriminelle Migranten unter allen Umständen zu schützen. Dem verdächtigen Migranten darf kein Härchen gekrümmt werden.

Das bizarre an der Sache ist, dass sich die Journalisten in den verlogenen schwedischen Meiden an die Brust klopfen und denken sie täten etwas Gutes und Bewundernswertes. Sie stellen sich vor, dass sie mit ihren Lügen gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit kämpfen.


Wie können sie das schwedische Volk nur so hassen?

Ich hab versucht einer Freundin, die viele Jahre im Ausland gelebt hat, die Lügen der Medien zu erklären. Warum machen sie das? Wieso hassen sie das schwedische Volk so sehr, dass sie derart lügen? Es sind doch selbst Schweden, sagte sie.

Ich erkläre es noch einmal: Die schwedische Saat des Selbsthasses wurde vor vielen Jahre gepflanzt. Wie die Journalisten auf einen normalen Schweden herabblicken und denken sie seien besser als die Bevölkerung und dass sie daher alle anderen Schweden hassen, ohne sich selbst in diesen Hass einzubeziehen.

Wie groß ist ihre Schadenfreude wenn Schweden ein Verbrechen begangen haben…..


Schweden ist kein friedliches Land mehr

Und genau hier bröckelt der Keks. Einst war Schweden ein friedliches Land, aber das ist es nicht mehr. Schweden ist ein Land, dessen Bürger von den Politikern, die die Massenimmigration aus den unterentwickeltsten Ländern der Welt mit ihren gewalttätigen Kulturen, zugelassen haben, in einen Krieg gehetzt wurden.

Die Politiker vergewaltigen ihr eigenes Volk durch den jährlichen Massenimport von zehntausenden muslimischen Männern, die eine rückwärtsgewandte Sicht auf Frauen haben.

Nach 45 Jahren Massenimmigration kann niemand behaupten, dass die Migranten aus dem Nahen Osten oder aus Afrika wie wir sind, oder so tun als würden sie glauben, dass sie wie wir werden, in dem Moment in dem sie schwedischen Grund und Boden betreten. Es gibt eine Fülle an Beweisen, die in die andere Richtung weisen.

In der muslimischen Kultur ist es legitim eine Frau zu vergewaltigen, wenn sie sich nicht bedeckt. In der muslimischen Kultur heißt es die Ehre eines Mannes liege zwischen den Schenkeln einer Frau und für die Sexualität eines Mannes ist die Frau verantwortlich. Sowohl um ihn zu befriedigen (in der Ehe) als auch sich schützen (außerhalb der Ehe).

Alle Kulturen sind gleich, auch diejenigen die vergewaltigen und morden

Im kulturrelativistischen Schweden ist es verboten zu denken, eine Kultur sei besser als die andere. Alle Kulturen sind angeblich gleich gut, auch diejenigen, die unterdrücken, weibliche Genitalien beschneiden, vergewaltigen und ihre Frauen schlagen und ihre eigenen Kinder ermorden. Primitive und urzeitliche Kulturen werden als “exotisch” und “aufregend” glorifiziert und Migranten werden ermutigt sie zu erhalten und auf schwedischem Boden auszuleben.

Wie sollen sich schwedische Frauen schützen, wenn sie keine korrekten Informationen erhalten, sondern stattdessen eine perfide Propaganda über die Wohltaten des Multikulturalismus und des gleichen Werts von allen eingeträufelt bekommen?


Das ist der Grund warum schwedische Frauen vergewaltigt werden

Als Konsequenz ist das Leben vieler schwedischer Mädchen und Frauen ruiniert, wenn ihre Seelen und Genitalien durch brutale Vergewaltigungen zerrissen werden, begangen von Migranten, die denken, sie hätten alles Recht der Welt unverschleierte Frauen zu verletzen.

• Deshalb wurde Jenny Lémaon aus Göteborg von vier Somaliern (Muslime) vergewaltigt

• Deshalb wurde eine 84-jährige Frau aus Falun von einem somalischen Muslime vergewaltigt

• Deshalb wurde eine 29-jährige Mutter aus Mariannelund von acht Afghanen (Muslime) vergewaltigt

• Deshalb wurde eine 45-jährige Eva an Bord der M/S Amorella von sieben Somaliern (Muslime) vergewaltigt

• Deshalb werden auch weiterhin schwedische Mädchen und Frauen von Import-Muslimen in absehbarer Zukunft vergewaltigt werden.

Es gibt ein Wort für diese notorischen skrupellosen Lügner, Politiker und Journalisten, die die Verantwortung für diesen Krieg gegen das schwedische Volk tragen:

Verräter.

Den Rest des Textes können Sie hier in englischer Sprache nachlesen: Swedish Surveyor.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Mäzen Winfried Stöcker stellt sich gegen Meinungsdiktatur und Asylmissbrauch

Der Unternehmer und Mäzen der Universität Lübeck Winfried Stöcker weigerte sich, sein Lübecker Kaufhaus für ein Benefizkonzert für Asylbewerber zur Verfügung zu stellen. Aus Protests gegen Asylmissbrauch nahm er sein Eigentumsrecht und das Recht auf freie Meinungsäußerung in Anspruch, was einen Sturm der Medien, der Politik und  seitens der Universitätsleitung Lübeck hervorrief.

Wenn jedes Argument, was gegen den Mainstream des vorherrschenden politischen System und der Soziallobby vorgebracht wird in die rechte Ecke gestellt wird, ist es Zeit zum Handeln um den noch vorhandenen Rest der Demokratie in unserem Land zu bewahren. Stöcker erntete viel Zuspruch aus der Bevölkerung, wo inzwischen immer mehr Menschen aufwachen und feststellen, dass jeder sich in der Gefahr befindet von heute auf morgen als rechtsradikal entlarvt zu werden. Kaum jemand ist heute noch in der Lage jede neue Mainstreamdefinition was angeblich rechtsradikal ist aufzunehmen, da immer neue Feindbilder konstruiert werden. Frei nach dem Motto: Besser die Schnauze halten, um nicht als  Nazi entlarvt zu werden.

Stöcker  lies die Angriffe gegen sich nicht unbeantwortet. Er entzog der Universität Lübeck seine Zuwendungen und verfasste folgende lesenswerte Stellungnahme:

Gesinnungsterror in Fragen der Asylpolitik    

Veröffentlicht unter Allgemein, Deutschland | Hinterlasse einen Kommentar

Troika: Macht ohne Kontrolle, gestern bei Arte! Bester investigativer Journalismus!

Es war unglaublich, als ich gestern rein zufällig auf Arte zappte und den Film “Macht ohne Kontrolle sah. So schlimm hätte ich es nicht erwartet. Griechenland wurde systematisch von der internationalen Mafia aus Politik und Finanzwirtschaft ausgeplündert. Der Mindestlohn wurde auf 3,51 € abgesenkt, zu dem auch Akademiker arbeiten müssen. Gewerkschaften wurden gänzlich entmachtet.

Wer diesen Film nicht gesehen hat, sollte es sofort tun! Wir werden von Verbrechern regiert, die statt ins Parlament ins Gefängnis gehören! Die südlichen EU-Länder werden zerstört und von internationalen Konzernen übernommen. Auf der Strecke bleibt der Mensch!

 

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Zur aktuellen Lage unseres Weltgeschehens: Kindermund tut vor der UNO Wahrheit kund!

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Die USA drohen mit Lieferung defensiver, panzerbrechender Waffen an Kiew! Etwa Uranwaffen?

 

Uranwaffen verseuchen Gebiete, wo sie zum Einsatz kommen, für immer! Sollten die USA Uranwaffen zum Zweck der Panzerzerstörung in der Ostukraine einsetzen, wird bereitwillig in Kauf genommen, dass die Gebiete genaugenommen  unbewohnbar werden und landwirtschaftlich Produkte Krebs und Missbildungen verursachen. Nahezu alle Kriege seit den 2000  Jahren in denen die USA beteiligt waren, wuchsen die Zahlen der Krebstoten und Missbildungen bei Neugeborenen exorbitant. Diese Tatsachen werden systematisch der Öffentlichkeit verschwiegen.

Ich bitte eindringlich darum sich das nachfolgende Interviews anzusehen, was vor der Eskalation der Ukrainekrise aufgenommen wurde.

Zu hoher Wahrscheinlichkeit ist anzunehmen, dass wenn die USA sogenannte Defensivwaffen an Kiew liefern, Uranmunition zum Einsatz kommt. Die Auswirkung auf die Bevölkerung und nachfolgende Generationen wird verheerend sein. Es handelt dann um einen geplanten Massengenozid, dessen Folgen sich erst Jahre später zeigen werden.

US-Politiker können für ihre Kriegsverbrechen nicht belangt werden, da die USA den Internationalen Gerichtshof  für Menschenrechte nicht anerkennt. Fragen wir uns endlich, wer auf der Welt für das unermessliche Leid ganzer Völker verantwortlich ist. Das derzeitige, defensive Russland eher weniger!

 

 

 

Veröffentlicht unter Allgemein, Russland, Ukraine, Umwelt, USA | Hinterlasse einen Kommentar

Kriegstreiberei des Westens gegen Russland: Nicht mal die jüngste Geschichte von einem Jahr bleibt in den Köpfen des deutschen Michels

Ich möchte auf die Münchener Sicherheitskonferenz eingehen, die am Sonntag den 8.02.2014  zu Ende ging. Die Kriegshetze gegen Russland und die folgende Berichterstattung und Interviews der Mainstreammedien mit deutschen Politikern, auch von den Grünen zeigen, dass unsere Bevölkerung auf Krieg gebürstet wird. Kontinuierlich werden wir geimpft einen Krieg gegen Russland und  uns selbst, zu Gunsten der wahren Machthaber der USA auf uns zu nehmen.

Wir wurden längst dahingehend manipuliert, dass wir alles vergessen, was gestern, vorgestern und vor einem Jahr dazu führte, dass die Kriegsgefahr in Europa einen nie dagewesenen Höhepunkt erreicht hat. Merkel windet sich wie ein Aal bei Obama, keine Waffen an das faschistoide Regime in Kiew zu liefern, weil sie, wie auch Holande, einen Krieg in Europa befürchtet. Die Marionette Obama, der sich seit 1913 in privaten Händen befindlichen “US-Notenbank” Fed. , Waffenlieferungen an die Ukraine nicht ausschließt, weiß,  dass dadurch Europa in einen neuen Krieg getrieben wird.

Ich möchte an einen offenen Brief einiger ehemaliger CIA-Agenten an Angela Merkel von vor nunmehr fast einem Jahr erinnern, der wohl seine Wirkung verfehlt hat. Stattdessen sind heute nahezu alle Politiker der EU und Deutschland bereit ihr eigenes Volk für die Machenschaften der internationalen Finanzelite zu opfern.

Hier der offene Brief der ehemaligen CIA´ler an Angela Merkel

 Ich bitte genau zu lesen, wer die Verfasser dieses Briefes sind, um sich der Kompetenz dieser Leute bewusst  zu sein! Im Anschluss folgt ein Interview mit einem der Unterzeichner! Auch wer die folgenden Fakten schon kennt, sollte es sich nochmal antun, um weiterhin Offenheit und Einsicht in Hinsicht der heutigen Umstände zu leben und sich nicht vom Mainstream einlullen zu lassen!

Für die Lenkungsgruppe der Veteran Intelligence Professionals for Sanity (Pensionierte Geheimdienstexperten für den gesunden Menschenverstand)

William Binney, ehemaliger technischer Direktor, Welt geopolitische & militärische Analyse, NSA; Mitbegründer, SIGINT Automation Research Center (i.R.) Larry Johnson, CIA & Außenministerium (i.R.) David MacMichael, National Intelligence Council (i.R.) Ray McGovern, ehemaliger US Army Infanterie / Nachrichtenoffizier und CIA-Analyst (i.R.) Elizabeth Murray, stellvertretender National Intelligence Officer im Mittleren Osten (i.R.) Todd E. Pierce, MAJ, US Army Judge Advocate (Ret.) Coleen Rowley, Abteilungsanwältin & Special Agent, FBI (i.R.) Ann Wright, Oberst der US-Armee (i.R.); Foreign Service Officer (zurückgetreten)

Wir, die Unterzeichner, sind langjährige Veteranen der US-Nachrichtendienste. Wir unternehmen den außergewöhnlichen Schritt, diesen offenen Brief an Sie zu schreiben, um Ihnen die Gelegenheit zu geben, vor dem NATO-Gipfel am 4. und 5. September Einblick in unsere Sicht der Dinge zu bekommen.

Es ist beispielsweise wichtig für Sie zu wissen, dass Anschuldigungen hinsichtlich einer großangelegten russischen Invasion in der Ukraine offenbar nachrichtendienstlich nicht zuverlässig gesichert sind. Vielmehr scheint die “Intelligence” von derselben politisch festgelegten Art zu sein, mit der vor 12 Jahren der Angriff auf den Irak “gerechtfertigt” wurde. Wir sahen damals keine glaubwürdigen Beweise für Massenvernichtungswaffen; wir sehen jetzt keine glaubwürdigen Beweise für eine russische Invasion. Vor 12 Jahren verweigerte der damalige Kanzler Schröder in Anbetracht der vagen Hinweise auf irakische Massenvernichtungswaffen die Teilnahme am Angriff auf den Irak. Unserer Ansicht nach sollten Sie Anschuldigungen des US-Außenministeriums und von NATO-Vertretern hinsichtlich einer Invasion Russlands in der Ukraine mit angemessenem Misstrauen begegnen.

Präsident Barack Obama versuchte am gestrigen Tage, die Rhetorik seiner eigenen führenden Diplomaten sowie der kommerziellen Massenmedien abzukühlen, als er die jüngsten Vorgänge in der Ukraine mit den Worten “…eine Weiterführung dessen, was in den letzten Monaten geschehen ist … es ist nicht wirklich eine Änderung” beschrieb.

Obama hat jedoch nur schwache Kontrolle über die politischen Entscheidungsträger in seiner Regierung, die leider über keinen nennenswerten Sinn für Geschichte verfügen, keine Erfahrungen mit Kriegen haben und Politik mit anti-russischen Ressentiments verwechseln. Vor einem Jahr war es “Falken” unter den Vertretern des Außenministeriums bereits beinahe gelungen, Obama zu einem großangelegten Angriff auf Syrien zu bewegen – wiederum auf “nachrichtendienstlichem” Material beruhend, das im besten Fall zweifelhaft war.

Vor allem, weil vermehrt Geheimdienstinformationen hervorgehoben werden, auf die sich scheinbar verlassen wird und die wir für gefälscht halten, denken wir, dass die Wahrscheinlichkeit einer Eskalation der Kampfhandlungen über die Grenzen der Ukraine hinaus in den letzten Tagen erheblich gestiegen ist. Wichtiger aber ist, dass wir überzeugt sind, dass diese wahrscheinliche Entwicklung vermieden werden könnte, was von der gesunden Skepsis abhängt, die Sie und andere führende Politiker Europas zum NATO Gipfel in der kommenden Woche mitbringen.

Erfahrungen mit Unwahrheit

Es bleibt zu hoffen, dass Ihre Berater Sie auf die durchwachsene Bilanz hinsichtlich der Vertrauenswürdigkeit des NATO-Generalsektretärs Anders Fogh Rasmussen hingewiesen haben. Es erscheint uns, als würden Rasmussens Reden nach wie vor regelmäßig in Washington geschrieben. Dies war mehr als deutlich am Tag vor der US-geführten Invasion im Irak, als er in seiner Funktion als dänischer Premierminister seinem Parlament vortrug: “Irak hat Massenvernichtungswaffen. Das ist nicht etwas, das wir lediglich vermuten. Wir wissen es.”

Bilder können mehr sagen als tausend Worte. Wir haben erhebliche Erfahrung mit der Sammlung, Analyse und Berichterstattung zu jeder Art von Satellitendaten und anderem Bildmaterial sowie anderer Arten nachrichtendienstlicher Quellen. Es soll hier ausreichen, deutlich zu machen, dass die am 28. August von der NATO veröffentlichten Bilder eine sehr fadenscheinige Grundlage dafür bilden, Russland eine Invasion der Ukraine vorzuwerfen. Traurigerweise haben sie starke Ähnlichkeit mit den Bildern, die am 5. Februar 2003 von Colin Powell vor den Vereinten Nationen gezeigt wurden und die ebenfalls nichts bewiesen.

An eben jenem Tag warnten wir Präsident Bush, dass unsere ehemaligen Analysten-Kollegen “zunehmend verstört über die Politisierung der Nachrichtendienste” waren, und wir sagten ihm geradeheraus, dass “Powels Präsentation nicht annähernd einen Grund bietet”, der einen Krieg rechtfertigen würde. Wir mahnten Mr. Bush, “die Diskussion…über den Kreis jener Berater hinaus zu erweitern, die klar einen Krieg anstreben, für den wir keinen überzeugenden Grund sehen und dessen unbeabsichtigte Konsequenzen vermutlich katastrophal sein würden”.

Betrachten Sie Irak heute. Schlimmer als katastrophal. Obwohl Präsident Wladimir Putin bisher beträchtliche Zurückhaltung im Ukraine Konflikt gezeigt hat, halten wir es für erforderlich, daran zu erinnern, dass Russland ebenfalls zu “Shock and Awe” in der Lage ist. Wenn auch nur die kleinste Wahrscheinlichkeit besteht, dass derlei aufgrund der Ukraine Europa betreffen könnte, sollten nüchtern denkende Führungspersonen dies sehr sorgfältig durchdenken.

Wenn die von der NATO und den USA freigegebenen Fotos den besten verfügbaren “Beweis” einer russischen Invasion darstellen, verstärkt dies unseren Verdacht, dass aktuell erhebliche Anstrengungen unternommen werden, um Argumente für den NATO-Gipfel zu stärken, auf deren Grundlage Maßnahmen verabschiedet werden sollen, die Russland mit Sicherheit als Provokation ansehen wird. Sie sind zweifelslos vertraut mit dem Ausdruck “Caveat Emptor”. Es soll genügen hinzuzufügen, dass man allem, was Mr. Rasmussen oder selbst Außenminister Kerry zu verkaufen versucht, mit äußerster Vorsicht begegnen sollte.

Wir vertrauen darauf, dass Ihre Berater Sie hinsichtlich der Ukraine-Krise seit Anfang 2014 auf dem Laufenden gehalten haben, auch darüber, wie sehr die Möglichkeit einer NATO-Mitgliedschaft der Ukraine für den Kreml ein Anathema ist. Gemäß eines Telegramms vom 01. Februar 2008 (veröffentlicht durch WikiLeaks) von der US-Botschaft in Moskau an die damalige Außenministerin Condoleezza Rice, wurde US-Botschafter William Burns zu Außenminister Sergey Lawrow gerufen, der ihm Russlands starken Widerstand gegen eine NATO-Mitgliedschaft der Ukraine erläuterte.

Lavrov warnte spezifisch vor “Befürchtungen, dass das Thema das Land entzweien und zu Gewalttätigkeiten führen könnte oder sogar, so behaupten manche, zu einem Bürgerkrieg, der Russland dazu zwingen würde, über eine Intervention nachzudenken”. Burns gab seinem Telegramm den ungewöhnlichen Titel “NYET heißt NYET: RUSSLANDS ROTE LINIEN ZUM THEMA NATO-ERWEITERUNG” und schickte es mit HÖCHSTER Priorität nach Washington. Nur zwei Monate später verabschiedeten NATO-Führer auf ihrem Gipfel in Bukarest in einer formalen Erklärung, dass “Georgien und die Ukraine in der NATO sein werden.”

Gerade gestern behauptete der ukrainische Ministerpräsident Arseni Jazenjuk über sein Facebook-Account, dass er mit Unterstützung des Parlaments darum nachgesucht hat, den Weg zu einer NATO-Mitgliedschaft offen zu halten. Jazenjuk war natürlich nach dem Staatsstreich am 22. Februar Washingtons erste Wahl für das Amt des Ministerpräsidenten. “Yats ist unser Mann”, sagte die stellvertretende Außenministerin Victoria Nuland einige Wochen vor dem Coup in einem abgefangenen Telefongespräch mit dem US-Botschafter in der Ukraine, Geoffrey Pyatt. Vielleicht erinnern Sie sich, dass dies dasselbe Gespräch war, in dem Nuland sagte: “f*ck die EU.”

Zeitpunkt der russischen “Invasion”

Nach der gängigen Sichtweise, die noch vor wenigen Wochen von Kiew verbreitet wurde, hatten ukrainische Kräfte die Oberhand im Kampf gegen die Anti-Coup-Föderalisten gewonnen, was im großen und ganzen als Reinigungsaktion dargestellt wurde. Aber dieses Bild der Offensive stammt fast vollständig von offiziellen Regierungsquellen in Kiew. Es gab nur sehr wenige Berichte, die unmittelbar aus der südöstlichen Ukraine stammten. Es gab jedoch einen, der den ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko zitierte, der Zweifel an den Regierungsdarstellungen aufkommen ließ.

Gemäß der “Pressestelle des Präsidenten der Ukraine” am 18. August ordnete Poroschenko eine “Umgruppierung der an der Militäraktion beteiligten ukrainischen Einheiten im Osten des Landes” an. “…Heute müssen wir eine Neuordnung der Kräfte vornehmen, die unser Territorium verteidigen werden – sowie fortgesetzte Bodenoffensiven”, sagte Poroschenko und fügte hinzu: “Wir müssen unter den neuen Umständen einen neuen Militäreinsatz in Betracht ziehen.”

Falls die “neuen Umstände” den erfolgreichen Vormarsch der ukrainischen Regierungskräfte bezeichnen sollte, weshalb sollte es nötig sein, die Kräfte “umzugruppieren” und “neu zu ordnen”? Etwa zur selben Zeit begannen Quellen vor Ort über eine ganze Reihe erfolgreicher Angriffe der Anti-Coup-Föderalisten auf die Regierungskräfte zu berichten. Nach diesen Quellen waren es die Regierungstruppen, die begannen, schwere Verluste zu erleiden und an Boden zu verlieren, weitgehend aufgrund von Ungeschick und mangelhafter Führung.

Zehn Tage später, als sie eingekesselt waren und/oder sich zurückzogen, war mit der “russischen Invasion” eine vorbereitete Ausrede gefunden. Exakt in diesem Augenblick wurden die verschwommenen Aufnahmen von der NATO veröffentlicht, und Reporter wie Michael Gorden von der New York Times wurden von der Leine gelassen, um zu verbreiten, dass “Die Russen kommen”. (Michael Gordon war einer der lautstärksten Propagandisten für den Krieg gegen den Irak.)

Keine Invasion – aber reichlich andere russische Unterstützung

Die Anti-Coup-Föderalisten in der südöstliche Ukraine erfreuen sich erheblicher lokaler Unterstützung, zum Teil aufgrund der Artillerieangriffe von Regierungstruppen auf große Bevölkerungszentren. Und wir vermuten, dass russische Unterstützung über die Grenze geflossen ist, einschließlich – und das ist von erheblicher Bedeutung – ausgezeichneter Gefechtsfeld-Aufklärung. Allerdings ist es alles andere als klar, dass diese Unterstützung zu diesem Zeitpunkt auch Panzer und Artillerie umfasst – hauptsächlich weil die Föderalisten besser geführt wurden, um Regierungstruppen festzusetzen.

Gleichzeitig haben wir keinerlei Zweifel daran, dass die Panzer kommen werden, falls und wenn die Föderalisten sie benötigen.

Genau dies ist der Grund, weshalb die Situation eine gemeinsame Anstrengung für einen Waffenstillstand erfordert, den, wie Sie wissen, Kiew bisher hinausgezögert hat. Was muss an diesem Punkt unternommen werden? Nach unserer Ansicht muss Poroschenko und Jazenjuk klargemacht werden, dass eine NATO-Mitgliedschaft nicht auf dem Tisch liegt und dass die NATO keinerlei Interesse an einem Stellvertreterkrieg mit Russland hat – insbesondere nicht zur Unterstützung der zusammengewürfelten ukrainischen Armee. Anderen NATO-Mitgliedern muss dies ebenfalls gesagt werden.

Für die Lenkungsgruppe der Veteran Intelligence Professionals for Sanity (Pensionierte Geheimdienstexperten für den gesunden Menschenverstand)

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar