Gemeinden sind pleite und ruinieren Bürger: Beispiel unnötiger Straßenausbau

Die Politik tritt den Bürger mit Füßen und ruiniert ihn. Was können wir erwarten von der Pleite bedrohter Gemeinden. Nur Straßenbaumaßnahmen, die angeblich einen besonderen Nutzen für die Bürger haben können Eins zu Eins auf die Anwohner umgelegt werden. Ausbesserungen oder Erhaltungsmaßnahmen muss die Gemeinde tragen. Was liegt da näher als teure Kompletterneuerungen, die viele Bürger in den Ruin treiben.

Der Gesellschaft scheinen Einzelschicksale oft nur wenig zu berühren. Sehen wir nur noch eine Fassade dessen was unser Land einst ausgemacht hat? Es ist kein Wunder wenn man die Ausgaben für Beschlüsse der Bundespolitik sieht, die nicht nur den Bürger sondern auch die Gemeinden in den Ruin treibt. Am Ende haben wir ein System, was nach Außen stark und erfolgreich erscheint, aber von Innen komplett ausgeblutet ist. Eben eine Fassade hinter der sich nur Abfall und Schmutz befindet. Stoppen wir diese Politik endlich und holen wir uns unsere Würde zurück.

 

 

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

EU für internationale Schiedsgerichte gegen den Bürgerwille

Beim Freihandelsabkommen CETA zwischen der EU und Kanada wird seitens Kanada gefordert die Schiedsgerichtsverfahren nur bedingt zuzulassen. Es geht darum zu verhindern, dass politische Entscheidungen zu Gunsten der Bevölkerung nicht zu Schadensersatz für entgangene Gewinne der Konzerne führen.

Am Beispiel eines Schiedsgerichtsprozess eines US-Pharmakonzern gegen Kanada soll gezeigt werden was es für den Steuerzahler bedeuten kann wenn die Regierung Gelder sparen will (Film am Artikelende). Es soll neben einem sinnlosen, gefährlichen Medikament ein anderes günstigeres, mit weniger Nebenwirkungen am Markt angeboten werden. TTIP macht es möglich, dass vernünftige politische Entscheidungen wohl in Zukunft nicht mehr beschlossen werden können, ja die Politik und Demokratie künftig überflüssig wird.

Schlimmer noch: Die EU setzt sich beim Freihandelsabkommen CETA ausdrücklich für von Konzernen eingesetzte internationale Schiedsgerichte ein. Die derzeitige Diskussion im Bundestag und EU-Parlament scheint nur ein Ablenkungsmanöver zu sein, um den Volkszorn nicht aufkeimen zu lassen.

Hier noch einmal zur Erinnerung zwei Zitate unseres neuen EU-Präsidenten Junkers:

Zur Bürokratie in Brüssel: Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, ob was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter. (Junker 1999)

Wenn es ernst wird, muss man lügen (Junker 2012)

Genau das scheinen unsere EU- und Bundespolitiker zu tun wenn es darum geht das Volk hinters Licht zu führen! Wann begreifen wir endlich von wem wir regiert werden?

Film: CETA, TTIP, EU, Pharmalobby

 

 

 

Veröffentlicht unter Allgemein, Deutschland, EU, Finanzwelt, USA | Hinterlasse einen Kommentar

Zehn Gründe gegen ein Adoptionsrecht für homosexuell lebende Paare

von Christl R. Vonholdt

1. Jedes Kind hat ein Recht auf Mutter und Vater. In der Struktur einer homosexuellen „Familie“ wird dieses Recht dem Kind geplant und bewusst verwehrt. Das ist eine grundlegende Verletzung des Kindesrechts.

2. Ein Kind, das in dem Bewusstsein aufwächst, seine beiden Eltern seien zwei Frauen oder zwei Männer, wird in seinem Wissen um seinen zweigeschlechtlichen Ursprung manipuliert. Das wird sich negativ auf seine Identitätsbildung auswirken.

3. Verschiedenheit ist immer ein größerer Entwicklungsanreiz als Gleichheit. Die Forschung der letzten vierzig Jahre zeigt übereinstimmend, dass Mutter und Vater geschlechtsabhängig Verschiedenes in die Entwicklung der Kinder einbringen. Ein Kind, das bei einem homosexuell lebenden Männer- oder Frauenpaar lebt, ist daher von vornherein in seinen Entwicklungsmöglichkeiten benachteiligt.

4. Die besten Voraussetzungen zur Entwicklung einer sicheren Geschlechtsidentität hat ein Kind, wenn es in der Geschlechterspannung von Mutter und Vater aufwachsen kann. Bei einem homosexuell lebenden Frauen- oder Männerpaar wird dieser Entwicklungsvorteil dem Kind bewusst vorenthalten.

5. Wenn Vater oder Mutter tragischerweise fehlen wie etwa bei Alleinerziehenden, hat das Kind die Möglichkeit, diesen Verlust zu betrauern und konstruktiv zu bearbeiten. Wenn dem Kind dagegen vermittelt wird, eine homosexuelle „Familie“ sei eine vollständige, nur eben alternative Familienform, verhindert dies, dass das Kind den realen Verlust von Vater oder Mutter betrauern kann. Damit bleibt der Verlust abgespalten und wird sich destruktiv auf die psychosoziale Entwicklung des Kindes auswirken.

6. Es gibt erhebliche Lebensstilunterschiede zwischen homosexuell und heterosexuell lebenden Paaren. Statistisch gesehen ist die Promiskuität bei homosexuell lebenden Männern deutlich höher als in einer üblichen Vater-Mutter-Beziehung. Das wirkt sich destruktiv auf die Bindungsbedürfnisse von Kindern aus.

7. Die allermeisten Studien, die eine angebliche Gleichheit von homosexueller mit heterosexueller Elternschaft behaupten, haben gravierende methodische Mängel. Aus keiner vorliegenden Studie können derart weitreichende Schlussfolgerungen gezogen werden.

8. Für die lesbisch lebende Frau ist es kennzeichnend, dass sie den Mann und das Männliche in der Nähebeziehung nicht haben will oder haben kann. Dies wird sich erschwerend und hemmend auf die männliche Identitätsentwicklung von Jungen auswirken.

9. Für das Mädchen ist der Vater das wichtigste Rollenvorbild dafür, was es selbst einmal von einem Mann erwarten kann. Studien zeigen: Adoleszente Mädchen, die ohne Vater aufgewachsen sind, haben größere Nähe-Distanzprobleme zu gleichaltrigen Jungen und werden häufiger ungewollt schwanger.

10. Wenn bei einem vollen Adoptionsrecht in der Geburtsurkunde eines Kindes zwei Frauennamen oder zwei Männernamen statt eines Frauen- und eines Männernamens stehen, wird das Kind auch dadurch in seinem Wissen um seinen zweigeschlechtlichen Ursprung getäuscht.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Betrug bei der Mütterrente: Rente kommt bei vielen Rentnerinnen nicht an!

Es war eine Freude für die Rentnerin, endlich Mütterrente von 56,28 € für ihre zwei Kinder zusätzlich zu bekommen. Doch statt der 56,28 € erhielt sie lediglich rund 10 €. Wie kann das sein? Ganz einfach: Alles was über den Freibetrag von 755,30 € Rente liegt, wird die Mütterrente zu 40%  auf die Witwenrente angerechnet und abgezogen.

Noch schlimmer trifft es die Rentnerinnen, deren Rente auf Hartz IV Niveau aufgestockt werden muss. Hier entfällt die Mütterrente komplett, da sie voll auf die Sozialleistungen angerechnet und abgezogen wird.

Hier tritt wieder einmal die Politik denjenigen gegen das Schienbein, die eh schon nichts haben und jeden Cent benötigen um ihr Leben zu fristen.

Wozu brauchen wir eigentlich Mütter und Kinder? Ohne Mütter und Kinder gibt es keine Rente!

Hier hat sich die Politik einmal mehr als lügnerische Betrügerorganisation herausgestellt und sollte dringend in die Schranken gewiesen werden. Die Verantwortlichen haben es verdient, dass ihre Rentenansprüche auf Hartz VI Niveau abgesenkt werden und sie umgehend ohne ihre zu Unrecht erworbenen Privilegien der Ämter verwiesen werden. Pfui!

Familien und alte Mütter werden von der Politik wie Melkkühe behandelt, obwohl sie die einzigen Garanten für eine nachhaltige gesellschaftliche Entwicklung sind. Familie und Kindererziehung bedeutet finanzielle Einschränkung teilweise auf Höhe des Hartz IV Satzes  und nicht selten Altersarmut. Diese Politik setzt auf Untergang!

Zwei Filme: Der erste Film zeigt wie der Untergang der traditionellen Familie politisch vollzogen wird. Der zweite Film beschäftigt sich mit Alterssuizid wegen Einsamkeit und Armut.

1. Film:

Zur Erinnerung ein Filmausschnitt von vor den Bundestagswahlen. Die SPD fordert eine Familienpolitik, die das Aus für die meisten Familien bedeutet. Wie kann es sein, dass die SPD, aber auch die CDU, die diese Entwicklung vorantreibt noch von mündigen Bürgern gewählt wird?

 

 

2. Film:

Das Motto nach uns die Sintflut wird jeden treffen der zum Pflegefall wird und keine Familie mehr hat. Aber auch hier sorgt die Politik schon vor: Sterbehilfe für Altermüde steht bereits auf der Agenda.

Es ist an der Zeit diese Psychopathen abzuwählen!

 

 

 

Veröffentlicht unter Allgemein, Deutschland | Hinterlasse einen Kommentar

Die Rolle der Türkei bei der Islamisierung der Welt

EU-Beitrittsverhandlungen der Türkei sind immer noch ein Thema obwohl sich abzeichnet, dass die Türkei auf den Weg ist ein islamisches Kalifat werden. Die korangetreue IS wird massiv von der türkischen Seite unterstützt. Sollte die Türkei  Erdogans bald Mitglied der EU werden, sind Zustände wie im Irak und Syrien demnächst bei uns denkbar.

Durch Reisefreiheit werden die Flüchtlingsströme noch mehr zunehmen und die Islamisierung des Abendlandes schnell vollzogen sein. Die Grenzen der Türkei Richtung Naher Osten sind das Einfallstor des Islam in die EU. Bei einen EU-Betritt der Türkei würde sich die Zahl der Muslime von heute auf morgen um 80 Millionen erhöhen. (Gemeint sind hier nicht die westlich orientierten Türken)!

Ein Aufruf an die Bundesregierung des Vorsitzenden der Gesellschaft für bedrohte Völker Tilman Zülch trifft den Nagel auf den Kopf.

Hier sein Aufruf:

„Die Bundesregierung muss energisch auf die türkische Regierung einwirken, endlich die Initiative gegen IS zu ergreifen.“ Deutschland dürfe sich nicht täuschen lassen. Die Türkei sei zwar erste Anlaufstation für viele verzweifelte Flüchtlinge aus Syrien. Doch gleichzeitig sei sie auch eine der Rückzugsgebiete des IS. „In der Türkei bekommen die Extremisten Waffen, Gelder fließen, neue Kämpfer werden rekrutiert und in die Kampfgebiete geschleust, Verletzte werden in türkischen Krankenhäusern behandelt.“ Die Bundesregierung sieht diesem Treiben der Regierung Erdogan tatenlos zu und wird so mitverantwortlich für die ständige Eskalation des barbarischen Ausrottungsfeldzugs gegen Kurden, Yeziden, christliche Assyrer und Armenier, aber auch gegen gemäßigte Sunniten in Syrien.“

Unsere Politiker schlafen und treiben die europäischen Völker in die Sklaverei, bzw. in den Tod. Der Koran fordert eindeutig dazu auf die Ungläubigen zu töten, bis der Sieg errungen ist und es ein weltumspannendes Haus des Islam gibt. Wie können wir so naiv sein zu glauben, dass wir verschont werden wenn die Weltherrschaftsfantasien des Propheten Mohammed in die Tat umgesetzt werden. Es scheinen die meisten Menschen im Westen zu bequem zu sein sich eindringlich mit dem menschen- und freiheitsverachtenden Koran auseinanderzusetzen.

Es ist an der Zeit dieses zu tun, hier sind 12 Beispiele was Jesus Christus und Mohammed unterscheidet:

zwölf Beispiele (bitte sorgfältig studieren und miteinander vergleichen):

1 a)  Mohammed und der Koran:

Er war ein Eroberer, der Krieg führte.

1 b)  Jesus Christus und das Neue Testament:

Er hat nie zum Schwert gegriffen.

2 a) Mohammed und der Koran:

Er unterwies seine Anhänger, zur Verbreitung des rechten Glaubens Gewalt anzuwenden.

2 b)  Jesus Christus und das Neue Testament:

Er hat seinen Anhängern verboten, im Namen des Evangeliums Krieg zu führen (z.B. Mt. 26:52).

3 a)  Mohammed und der Koran:

„Ihr sollt mit ihnen kämpfen, oder sie sollen Muslime werden!“ (Sure 48:16)

3 b)  Jesus Christus und das Neue Testament:

„Liebet eure Feinde; tut wohl denen, die euch hassen; segnet, die euch fluchen; betet für die, welche euch be­lei­di­gen …und ihr werdet Söhne des Höchsten sein; denn er ist gütig gegen die Undankbaren und Bösen.“ (Lk. 6:27.28.35)

4 a)  Mohammed und der Koran:

„Und erschlagt sie [die Juden und Christen], wo immer ihr auf sie stoßt!“ (2:187)

4 b)  Jesus Christus und das Neue Testament:

„Da spricht Jesus zu ihm: Stecke dein Schwert wieder an seinen Ort; denn alle, die das Schwert nehmen, werden durchs Schwert umkommen.“ (Mt. 26:52)

5 a)  Mohammed und der Koran:

„Und bekämpft sie, bis die Verführung aufgehört hat und der Glaube an Allah da ist!“ (2:189)

5 b)  Jesus Christus und das Neue Testament:

„Und als sie an den Ort kamen, der Schädelstätte genannt wird, kreuzigten sie daselbst ihn und die Übeltäter, den einen zur Rechten, den anderen zur Linken. Jesus aber sprach: Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun!“ (Lk. 23:33-34)

6 a)  Mohammed und der Koran:

„…und so sie den Rücken kehren, so ergreift sie und schlagt sie tot, wo immer ihr sie findet!“ (4:91)

6 b)  Jesus Christus und das Neue Testament:

„Erinnere sie daran, … niemand zu lästern, nicht streitsüchtig zu sein, milde, alle Sanftmut erweisend gegen alle Menschen.“ (Tit. 3:1-2)

7 a)  Mohammed und der Koran:

„So haut ein auf ihre Hälse und haut ihnen  jeden Finger ab!“ (8:12)

7 b)  Jesus Christus und das Neue Testament:

„Und vergeltet nicht Böses mit Bösem, oder Scheltwort mit Scheltwort, sondern im Gegenteil segnet, weil ihr dazu berufen worden seid, dass ihr Segen ererbt.“ (1Pet. 3:9)

8 a)  Mohammed und der Koran:

„Und kämpft gegen sie, bis kein Bürgerkrieg mehr ist, und bis alles an Allah glaubt!“ (8:40)

8 b)  Jesus Christus und das Neue Testament:

„Jesus antwortete: Mein Reich ist nicht von dieser Welt; wenn mein Reich von dieser Welt wäre, so hätten meine Diener gekämpft, auf dass ich den Juden nicht überliefert würde; jetzt aber ist mein Reich nicht von hier. Da sprach Pilatus zu ihm: Also du bist ein König? Jesus antwortete: Du sagst es, dass ich ein König bin. Ich bin dazu geboren und dazu in die Welt gekommen, auf dass ich der Wahrheit Zeugnis gebe. Jeder, der aus der Wahrheit ist, hört meine Stimme.“ (Joh. 18:36-37)

9 a)  Mohammed und der Koran:

 „Bekämpft sie, Allah wird sie strafen durch eure Hände.“ (9:14)

9 b)  Jesus Christus und das Neue Testament:

„Seid aber jederzeit bereit zur Verantwortung gegen jeden, der Rechenschaft von euch fordert über die Hoffnung, die in euch ist, aber mit Sanftmut und Ehrerbietung.“ (1Pet. 3:15)

10 a)  Mohammed und der Koran:

„Die auf dem Wege Allahs streiten, die töten und getötet werden, ihnen gehört die wahre Verheißung.“ (9:112)

10 b)  Jesus Christus und das Neue Testament:

„Und sie steinigten den Stephanus, welcher betete und sprach: Herr Jesus, nimm meinen Geist auf! Und niederkniend rief er mit lauter Stimme: Herr, rechne ihnen diese Sünde nicht zu!“ (Apg. 7:59-60)

11 a)  Mohammed und der Koran:

„O ihr, die ihr glaubt, kämpft wider die Ungläubigen an euren Grenzen, und wahrlich, lasst sie die Härte in euch verspüren.“ (9:124)

11 b)  Jesus Christus und das Neue Testament:

„Lasst alle Menschen eure Sanftmut erfahren! Der Herr ist nahe!“ (Phlp. 4:5)

12 a)  Mohammed und der Koran:

„Und wenn ihr die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Haupt, bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt.“ (47:4)

12 b)  Jesus Christus und das Neue Testament:

“Rächt nicht euch selbst, Geliebte, …Wenn nun dein Feind hungert, so speise ihn; wenn ihn dürstet, so tränke ihn …Lass dich nicht von dem Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse mit dem Guten.” (Röm. 12:19-21)

Die obigen Überlegungen lassen für einen wiedergeborenen Christen nur einen Schluss zu:

Auch der Moslem braucht Christus! Ohne IHN geht er ewig verloren!

Und wer soll ihm diese Botschaft bringen wenn nicht wir, die wir das Heil allein aus Gnaden empfangen haben?

Ja, das ist die wahre Liebe, die dem andern nicht das gibt, was er wünscht, sondern das, was er braucht!

Und es bleibt in Ewigkeit bestehen, dass kein anderer Name den Menschen gegeben worden ist, in welchem wir errettet werden müssen, als nur der Name JESUS. (Apg. 4:12)

(aus: Maleachi-Info 2012-3, http://www.maleachi-kreis.de/)

John Ashroft ergänzt dazu:

“Der Islam ist eine Religion mit einem Gott, der von dir verlangt, dass dein Sohn für ihn stirbt.

Der christliche Glaube ist ein Glaube an einen Gott, der aus Liebe zu dir seinen Sohn gesandt hat, dass er für dich stirbt.”

(aus: Fest und Treu 2/2012)

Nahezu alle westlichen Politiker und “gemäßigte Muslime” behaupten, dass der IS nichts mit dem Islam zu tun hat. Hier die Antwort:

Bitte die Grafik anklicken zum vergrößern:

handelt_der_islamische_staat_nach_dem_islam

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Wie destabilisiert man Länder, um sie danach zu übernehmen?

Ganz einfach: Man schafft  künstlich Kriege in den rohstoffreichen Ländern der Welt, sorgt für Flüchtlingsströme, die in reiche Länder einfallen und diese zersetzen, und gleichzeitig sich der Rohstoffe der durch Kriege geschundenen Länder anzueignen. So schlägt man zwei Fliegen mit eine Klappe. Man schafft sich auf diese Weise ein Weltimperium, was bisher noch niemanden gelungen ist.

Geht’s noch?

Unser sogenanntes demokratisches System ist am Ende. Die Finanzeliten der USA und der City of London sind auf dem Weg jede Freiheit, die durch die Menschenrechtscharta der UN verbrieft ist endgültig zu zerstören. Ziel ist es einen diktatorischen Weltstaat zu schaffen, der alles und jeden versklavt und zu seinem Eigentum macht. Regiert werden wir von einigen wenigen, selbsternannten, psychopathischen Eliten, die ihre perversen, gierigen Gelüste an uns ausleben.

Unter Ausnutzung aller medien- psychologischen, technischen und kriegerischen Mittel gelingt es ihnen in unsere Gehirne einzudringen und uns zu willenlosen Marionetten zu machen. Sie reden uns ständig ein, dass ihr System das einzig Wahre ist und das jeder der daran Kritik äußert unser Feind ist. Dieses System lebt von Trennung und Feindschaft und sorgt auf diese Weise dafür, dass die Gesellschaften sich selbst lähmen und kontrollieren. Orwell´s 1984 zeigt seine Fratze.

Immer wieder zeigt uns die Geschichte, dass Diktatoren, Monarchen oder verblendete Gruppen die Weltherrschaft anstrebten und alle und jeden das Dogma ihres selbst entwickelten Faschismus aufzwingen wollten. Je weiter sich die Welt entwickelt, um so gefährlicher wird die heimtückische Krankheit des Faschismus.

Der Faschismus hat viele Gesichter

Sozialismus, Islam, Finanzkapitalismus, Nationalsozialismus und alles mit Absolutheitsanspruch sind die Feinde einer friedlichen, auf ethische Werte basierenden Gesellschaft. Es ist an der Zeit einen Systemwechsel zu schaffen, der statt auf Verbrauch auf Nachhaltigkeit gegründet ist. Unser Planet ist nach wie vor in der Lage uns ein würdiges Leben zu gewährleisten, wären nicht die Geier daran interessiert andere zu unterjochen und auszusaugen. Sie stellen sich über alle und jeden und denken sie seien das Größte, was jäh auf dieser Erde existiert hat. Es ist an der Zeit diese Psychopathen in die Schranken zu weisen und sie dahin zu schicken wo sie hingehören. Auf Mord steht lebenslänglich und auf Raub eine langjährige Haftstrafe.

Wir können nur hoffen, dass auch die Armeen, Polizei und Sicherheitsleute, die diese Psychopathen schützen, irgend wann merken, dass auch sie die Opfer sind. Der grenzenlose Egoismus und die Bosheit, oder einfach Dummheit dieser Scheineliten führt uns in den Abgrund und immer weitere Kriege. Es ist an der Zeit endlich etwas neues entstehen zu lassen und den langen Weg in ein neues Zeitalters zu gehen, wo Mangel, Kriege und Unterdrückung der Vergangenheit angehören. Die Wurzel des Übels ist Ausübung von Herrschaft und Bereicherung am Mitmenschen. Doch der Weg darf nicht wieder in einer neuen Form von Diktatur enden. Es ist eine neue, selbstbestimmte Gesellschaft gefordert, die die Folgen ihres Handelns abschätzt und sich auf Werte besinnt, die Frieden und Freiheit des Einzelen und Aller gewährleistet.

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Genozid an russischsprachiger Bevölkerung in der Ostukraine durch die USA, EU und Kiew steht bevor!

Am Mittwoch hat der ukrainische Verteidigungsminister Geteleyj eingestanden, dass die ukrainische Armee den Waffenstillstand dazu nutzt weitere Kampftruppen aufzustellen um gegen die Ostukraine vorzugehen. Mehr als 3.000 Zivilisten vielen den Kampfhandlungen bereits zum Opfer. Im Vergleich zum Gazakrieg sind weniger Menschen ums Leben gekommen. Die Opfer des Ukrainekrieges wurden der Öffentlichkeit verschwiegen. Stattdessen wurden nur kleine Opferzahlen gemeldet.

Selbst wenn es zu Wahlen in der Ostukraine kommen sollte. Es wird wohl keiner mehr da sein der wählen könnte. Tod, vertrieben, oder nach Russland geflüchtet. Das ist das Ziel der Politik der USA, der EU und Kiew.

Am Donnerstag beschloss die EU weitere Sanktionen gegen Russland am Freitag zu vollstrecken. Die Kriegsgefahr steigt derzeit ins Unermessliche. Betroffen wird wiederum Europa sein, wie schon im 1. und 2. Weltkrieg. Nutznießer waren wie immer die USA und England.

Unsere westlichen Medien betreiben weiterhin Kriegshetze gegen Russland und verdrehen dabei die Tatsachen über die wahren Geschehnisse in der Ostukraine.

Ich habe lange überlegt, ob ich den grausigen Film über die Umstände des Ukrainekonflikts hier zeigen will. Die Entwicklung der Umstände zwingen mich dazu.

Die Fratze des Ukrainekrieges und die Hintermänner (ab 18 +):

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar